super bien! logo

 

greenhouse for
contemporary art

 

super bien!

concept

current

past

location

contact

press

super bien!
2006-2018
catalogue

 

Related to Nature |
Broschüre

Related to Time |
Broschüre


super bien! - Related to Time

Related to Time
27.04.2018 - 08.03.2019

"Related to Time" ist Titel der sechsteiligen Ausstellungsreihe, die im super bien! gewächshaus für zeitgenössische kunst von April 2018 bis März 2019 gezeigt wird und die Ausstellungsreihe "Related to Nature" von 2017 fortsetzt. Die KünstlerInnen verhandeln in ihren Beiträgen überaus unterschiedliche Betrachtungen der Zeit. Es wird eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Ortes als ehemaligem Fahnenappellplatz geben. Materialien und naturwissenschaftliche Prozesse werden als Träger von Zeit und Energie thematisiert, Unsichtbares wird sichtbar, Sichtbares bleibt manchmal unsichtbar.

Der Ort an sich, die transparente Hülle des Gewächshauses erinnert uns an die Gegenwärtigkeit und Vergänglichkeit unserer Betrachtung. Das Sonnenlicht ändert sich von Minute zu Minute und lässt eben Gesehenes beinahe verschwinden, Regen schlägt gegen die Scheiben und bringt Unschärfe ins Spiel. Nebel kommt und füllt auch das Haus: nun ist es sichtbar als leuchtend weißer Körper. Die Ausstellungen haben jeweils eine Dauer von ca. 6-8 Wochen, so dass jeweils auch die Entwicklung der Vegetation im Laufe des jahreszeitlichen Zyklus zu beobachten ist. super bien! lädt zur wiederholten Betrachtung ein: sie wird den Blick auf die gezeigten Arbeiten verändern, und vermutlich auch unsere oftmals ambivalente Haltung zur Zeit.

super bien! ist ein künstlerischer Projektraum, konstruiert aus einem gewöhnlichen Gewächshaus, gelegen in einem ruhigen Hinterhof in Berlin-Mitte. KünstlerInnen werden eingeladen, um eigens für den Raum geschaffene Installationen zu entwickeln und zu realisieren. Das Gewächshaus funktioniert als transparentes Labor: Klimatische Bedingungen spielen eine Rolle, wie überhaupt das Außen und Innen in einer immer wieder neu zu deutenden Beziehung stehen. Das Gewächshaus schafft einen Ort, einen Platz zum Sein: eine lange Holzbank lädt zum Verweilen ein. Das Haus selbst fungiert als Skulptur im öffentlichen Raum, die mit der Umgebung kommuniziert und 24 Stunden am Tag den Blick auf die Kunst freigibt.

 

"Related to Time" ist ein Projekt von Elisabeth Sonneck und Anne Katrin Stork.

Teilnehmende KünstlerInnen:
Christof Zwiener, Nadja Schöllhammer, Markus Wirthmann,
Ilona Kálnoky, Ulrike Mohr, Christian Gode

Related to Time | Broschüre

_______________________________________

 

Markus Wirthmann:Installation bei super bien!, 2018

Foto: Anne Katrin Stork
Markus Wirthmann, Installation bei super bien! gewächshuas für zwitgenössische kunst, berlin, 2018

 

Markus Wirthmann | Äolische Prozesse (super bien!)
24.08. - 04.10.2018

Eröffnung
am Freitag, den 24.08.2018, 19 Uhr

Artist Talk
am Samstag, den 29.09.2018, 19 Uhr
"Reden über äolische Prozesse"


Markus Wirthmann entwickelt seine bildhauerischen, plastisch-installativen Arbeiten auf der Grundlagevon Naturphänomenen und naturwissenschaftlich-technischen Prozessen, die er in experimentellen Anordnungen in ästhetische Prozesse überführt. Innerhalb festgelegter Rahmenbedingungen, die sich für den Betrachter meist sichtbar erschließen, entstehen Werke, die ihre Mittel und Medien thematisieren, während sie immer auch das künstlerisch-experimentierende Vorgehen offenlegen. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Spannungsbogen zwischen Zufall und Notwendigkeit zu, in den er die Beziehung von materieller Ursache und bildnerischer Wirkung setzt.

Oft entstehen ortsbezogene Werke, die in den jeweiligen Umgebungen unter Berücksichtigung von individuell verschiedenen Faktoren wie Licht, Lufttemperatur, Feuchtigkeit spezifische "Biotope" erschaffen. Eine bewusst gesetzte Dramaturgie darf man in den meisten dieser Arrangements vermuten, in denen Wirthmann Beziehungen versammelt und verknüpft – sowohl in der Auseinandersetzung mit ebenjenem Ort und den zum Einsatz gebrachten Materialien als auch im Umgang mit dem Betrachter.

Das Bild emanzipiert sich von seinem Ermöglicher. Das ist eine anti-autoritäre Strategie. Freiheit und Selbstbestimmung für die Bilder. Demut und Toleranz als künstlerische Tugenden. Es geht hier um eine ganz bestimmte Art, Welt anzuschauen und zu sich selbst in Beziehung zu bringen, Elemente zu isolieren, in neue Zusammenhänge und Funktionen zu versetzen. Markus Wirthmann gibt dem "gesteuerten" Zufall eine Bühne.


www.markus-wirthmann.de

Markus Wirthmann | Presseinfo

"Äolische Prozesse (super bien!)" von Markus Wirthmann ist die dritte Ausstellung der 6-teiligen Reihe Related to Time 2018/19

Teilnehmende KünstlerInnen:
Christof Zwiener, Nadja Schöllhammer, Markus Wirthmann,
Ilona Kálnoky, Ulrike Mohr, Christian Gode

Related to Time | Broschüre

MarkusWirthmann_Installation bei superbien!

 

aktuell vom 19.09.2018 | 2018 copyright by super bien! and the artists

 

aktuell vom 21.08.2018 | 2018 copyright by super bien! and the artists